Blog

TYPO3 Preise durch Stundensatzkalkulation

Als Einstieg in die Kalkulation auf Basis von Stundensätzen möchte ich kurz die Kalkulation Aus Dienstleisterperspektive durchführen.

Stundensätze bei Freelancern

Der schlichteste Anbieter von TYPO3-Dienstleistungen ist ein einfacher Freelancer. Auf akademie.de gibt es einen ausgezeichneten Artikel von Robert Chromow zum Thema realistische Stundensätze berechnen. Robert Chromow beginnt seinen Artikel mit der bemerkenswerten Feststellung, dass viele häufig bei Dienstleistungspreisen aus Angestellten Perspektive denken. Robert Chromow gibt das Beispiel, dass das Brutto-Monatsgehalt eines männlichen Angestellten im Jahr 2004 4.133 Euro betrug. Weil davon auf dem Girokonto eines Ledigen jedoch nach Abzug von Lohnsteuer und Sozialversicherungsabgaben weniger als 2.400 Euro landen, ergibt sich bei einer durchschnittlichen 38-Stunden-Woche ein Verdienst von nur rund 14,50 Euro pro Arbeitsstunde. Robert Chromows richtige Schlußfolgerung ist, dass es aus dieser Perspektive kein Wunder ist, wenn man sich da über die Rechnung des Handwerkers ärgert, der 40 Euro pro Stunde veranschlagt; vom “unverschämten” Berater-Honorar über 100 Euro und mehr ganz zu schweigen? Ein toller Artikel von Herr Chromow, den ich nur wärmstens empfehlen kann.

Der Artikel kommt letztlich zu dem Ergebnis, dass auch bei knapper Kalkulation ein Selbstständiger mindestens 64.- Euro Stundensatz berechnen muss, um am Monatsende zumindest ein vergleichbares Gehalt des deutschen Durschnittsverdieners zu erzielen. Eine ähnliche Rechnung findet sich auch beim Ratgeber e-lancer nochmals speziell für den IT-Bereich. Diese Rechnung kommt zu dem Ergebnis, dass ein Selbstsständiger mindestens 85.- Euro die Stunde berechnen muss, um gleichviel zu verdienen wie sein Angestelltes Pendant.

Die gute Nachricht für alle Auftraggeber ist jedoch, dass die Selbstständigen im IT-Bereich durchaus andere Gründe für Ihre Selbsständigkeit zu haben scheinen als rein finanzielle Interessen. Vergleicht man beispielsweise die c’t-Gehaltsumfrage zu Gehältern im IT-Bereich mit den Ergebnissen der c’t-Befragung über die Einkünfte von IT-Selbstständigen, dann wird schnell deutlich, dass die durchschnittliche selbständige IT-Fachkraft insbesondere am unteren Einkommensrand sich durchaus mit weniger zufrieden zu geben scheint als ihr angestelltes Pendant. Jahreseinkommen unterhalb 20.000 Euro sind für über 37% der IT-Selbsständigen demnach wohl akzeptabel während nur weniger als 2% der IT-Angestellten zu einem solch niedrigen Gehalt arbeiten.

Und hiermit nun endlich zu den Zahlen aus dem wirklichen Markt. Fangen wir mal mit den Durchschnitssstundensätzen aller auf der Projektbörse Gulp gelisteten Freiberufler mit TYPO3-Spezialisierung an. Fast ¾ aller TYPO3-Freiberufler verlangen hier zwischen 50.- Euro und 70.- Euro. Auch die 60 bis 70-Stundenwoche ist unter Selbständigen durchaus normal wobei sich der Stundensatz den man eigentlich nehmen sollte ebenfalls nochmals nach unten korrigieren lässt. Die gute Nachricht ist somit für alle Auftraggeber, dass ein sehr großer Anteil der selbständige TYPO3-Dienstleister wohl mindestens 64 Euro, eher jedoch 85.- Euro je Stunde nehmen sollte, dies aber häufig nicht macht.

Aber selbst damit ist noch nicht der günstigste Bereich abgedeckt. Einen Einblick in die Preisgestaltung außerhalb des reinen Profibereiches findet man in den TYPO3-Foren in denen professionelle Freelancer mit Neueinsteigern diskutieren und Anbieter mit unterschiedlichem Erfahrungshorizont sich gegenseitig bei der Preisfindung behilflich sind (z.B.: im Mittwald-Forum hier oder hier). In diesen Foren findet man immer wieder einen Stundensatz von ca. 50 Euro, aber hin- und wieder gibt es auch mal Neueinsteiger, die 15.- oder 20.- Euro für realistisch halten. Letzteres sind jedoch aus meiner Sicht keine professionellen Angebote von Personen die davon Leben wollen/müssen, sondern eher Angebote von Studenten oder Schülern, die auch etwas TYPO3 können und sich gerne ein bisschen Taschengeld dazu verdienen wollen.

Stundensätze von Agenturen

Für den professionellen Agenturbereich helfen uns diese Quellen jedoch nicht weiter. Es gibt verschiedene regelmäßig  aktualisierte Honorarlisten aus der IT, Werbe- oder Designbranche, welche alle Webdesign einschließen und die durchschnittlichen Stundensätze der Branche widerspiegeln. Zu diesen Honorarlisten zählen der Rotstift, der ibusiness Honorarleitfaden, dann gibt es noch den Vergütungstarifvertrag Design der Allianz Deutscher Designer (AGD) und Verein Selbstständige Design-Studios (SDSt).

Diese Honorarlisten bestätigen für Webentwicklung und -design die Stundensätze der Freiberufler. Agenturstundensätze liegen in der Regel etwas darüber. Für die Arbeiten eines typischen TYPO3-Projektes könnte man hier wohl eher mit Stundensätzen zwischen 70.- Euro und 140.- Euro kalkulieren. Andererseits sind auch viele kleine sogenannte TYPO3-Agenturen nichts anderes als ein Freelancer mit einer Website bzw. zwei bis drei Freelancer, die sich zu einer Bürogemeinschaft zusammengeschlossen haben und liegen entsprechend mit Ihren Stundensätzen wieder eher bei 50.- bis 70.- Euro. Ebenso ist es durchaus üblich dass Senior Berater und Projektleiter einer renommierten Agentur gut mit Stundensätzen oberhalb von 200 € zu Buche schlagen.

Eine weite Spanne der Stundensätze

Es ist also eine sehr weite Spanne mit welcher wir es hier zu tun haben. Nehmen wir als Beispiel drei verschiedene Anbieter, die alle davon ausgehen, dass eine schlichte TYPO3-Website innerhalb einer Woche umgesetzt werden kann, so kommen wir mit Hilfe der hier gesammelten Daten zu folgenden möglichen Kalkulationen:

  • Es gibt im semiprofessionellen Bereich Schüler und Studenten welche einfache TYPO3 Aufgaben für 15.- Euro die Stunde umsetzen. So manch pfiffiger Schüler ist auch durchaus in der Lage eine einfache TYPO3-Website innerhalb einer Woche zum laufen zu bekommen. Bei 40 Stunden zu 15.- Euro erhalten wir somit eine Website für 600.- Euro.
  • Ein Großteil der professionellen Freelancer und günstigeren Agenturen lägen dann bei 70.- Euro Stundensatz und 40 Stunden bei 2800.- Euro.
  • Eine erfahrene Agentur kalkuliert ebenfalls eine Woche. Aber so manche Agentur wird völlig zu recht auch hierfür mindestens 2 Personen beschäftigen. Bei der Agentur die mit zwei Personen an der Website arbeitet und einem Stundensatz von 125.- Euro entstehen dann Kosten von 10.000 Euro.

Mal wieder haben wir einen Preisunterschied, der sich um mehr als das fünfzehnfache unterscheidet.

SHARE

Ansprechpartner:

ANDI PÜHRINGER

Wir freuen uns auf lhre Anfrage und beraten Sie gerne.

+49 4239 9599791
andi.puehringer@netzrezepte.de